AG Donauraumstrategie

Die Arbeitsgruppe Donauraumstrategie der Europa-Union Baden-Württemberg

Die EU-Kommission hat am 8.12.2010 ihre Vorstellungen für die EU-Donauraumstrategie vorgelegt, im Juni 2011 wurde eine entsprechende Strategie durch die Staats- und Regierungschefs verabschiedet. Ziele sind insbesondere die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur, ein höherer Umweltschutz, die Entwicklung des Tourismus, der Aufbau von Wohlstand sowie die grundsätzliche Stärkung der Region. Die Donau-Anrainerstaaten und Regionen sollen das wirtschaftliche, politische  und soziale  Potenzial der Region mit rund 115 Millionen Einwohnern besser nutzen. Zentrales, verbindendes Element ist hierbei der ca. 3000 km lange Donaustrom, der ein kulturell, sprachlich, religiös und politisch vielfältiges Gebiet durchquert.

 

Der Donauraum ist neben dem Ostseeraum zur zweiten Makroregion Europas erklärt worden. Der am 8.12.2010 von der Kommission vorgelegte Aktionsplan beinhaltet konkrete Projektvorschläge zur Weiterentwicklung der Donauregion. Es soll in elf Schwerpunktbereichen die grenzüberschreitende Anpassung verbessert und der Einsatz von EU-Mittel effizienter gestaltet werden. Zusätzliche Finanzmittel werden nicht bereitgestellt.

Der Aktionsplan basiert auf vier Pfeilern:

 

·       Anbindung des Donauraums (z. B. Verbesserung der Mobilität, Förderung der Nutzung nachhaltiger Energien sowie Förderung von Kultur und Tourismus);

 

·       Umweltschutz im Donauraum (z. B. Wiederherstellung der Wasserqualität, Management von Umweltrisiken und Erhalt der Artenvielfalt;

 

·       Aufbau von Wohlstand im Donauraum (z. B. Ausbau der Forschungskapazität, Verbesserung der Bildung und Weiterentwicklung der Informationstechnologien, Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen sowie Investitionen in Menschen und ihre Qualifikationen;

 

·       Stärkung des Donauraums (z. B. Erweiterung der institutionellen Kapazität und Verbesserung der Zusammenarbeit zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität)

 

(http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/11/124&format=HTML&aged=0&language=DE)

 

In der EU-Donaustrategie koordiniert Baden-Württemberg den Bereich 8: „Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen“ mit Kroatien zusammen.

Die Europa-Union Baden-Württemberg hat als Teil der größten Bürgerinitiative für Europa in Deutschland von Anfang an der Möglichkeit ergriffen, sich aktiv auf zivilgesellschaftlicher Ebene für die Schaffung des europäischen Donauraums zu engagieren.

Infolgedessen wurde die Arbeitsgruppe Donauraumstrategie im Sommer 2010 gegründet. Diese hat zum Ziel, Bürgerinnen und Bürger sowie fachlich Interessierte über aktuelle Entwicklungen hinsichtlich der EU-Donauraumstrategie im Allgemeinen, aber auch über die konkreten Projekte und Möglichkeiten zu informieren. Die AG Donauraumstrategie bietet zum Beispiel im Zuge ihrer halbjährlich stattfindenden Hintergrundgespräche eine Plattform zum Austausch für europainteressierte Teilnehmer.  Auch die Vernetzung zwischen den Ländern und Regionen soll im Rahmen der AG Donauraumstrategie, durch Sondierungsgespräche in anderen Doanuländern oder Bildungsreisen, gefördert werden. 

Falls Sie Interesse haben, mehr über die AG Donauraumstrategie zu erfahren, bitten wir Sie uns unter der E-Mailadresse ag-donau(at)eubw(dot)eu zu kontaktieren.